Kategorien
Allgemein Basteln

Teil 3: Phoniebox installieren

Als nächstes installieren wir Phoniebox. Die Software besteht aus mehreren Teilen wie Libraries und Diensten und Dateien, lässt sich aber recht einfach installieren.

Zum Ersten mal per SSH einloggen

Nun ist ein guter Zeitpunkt, sich von einem anderen Rechner aus, auf dem Raspberry Pi einzuloggen. Dazu können wir entweder im Router nach der IP Adresse des Raspberry Pis suchen oder noch einmal direkt an Raspi folgendes eingeben:

hostname -I

Mit der IP Adresse können wir uns nun mit dem SSH-Client unsere Wahl einloggen.

ssh pi@192.168.2.42

Grundsätzlich kann natürlich auch weiter direkt am Raspberry Pi gearbeitet werden.

One line installer

Das Schöne an der Phoniebox ist, dass einen Einzeiler gibt, der alles auf dem Raspberry Pi installiert und einrichtet was wir benötigen.

Achtung: Hier wird etwas Vertrauen vorausgesetzt. Theoretisch könnte der Installer ja auch Malware installieren.

cd; rm buster-install-*; wget https://raw.githubusercontent.com/MiczFlor/RPi-Jukebox-RFID/master/scripts/installscripts/buster-install-default.sh; chmod +x buster-install-default.sh; ./buster-install-default.sh

Führt man dies in der Konsole oder per SSH aus, erscheint bald der Willkommen Bildschirm des Installers.

Die Frage zu den WiFi Einstellungen können wir verneinen, falls wir diese schon vorher über raspi-config vorgenommen haben.
Den Rest bestätigen wir vorerst mit „Y“. Die Frage nach Samba und DHCP mit nein.

Nun kann man sich etwas zurücklehnen. Die Installation dauert sehr lange je nach Internetverbindung und Raspi-Version.

Gegen Ende möchte der Installer noch wissen ob wir den USB RFID-Reader angeschlossen haben und dessen Device ID.

Fertig!

Danach starten wir den Raspi neu.

Ein erster Test

Nun wird es spannend, wir geben im Browser die IP Adresse unseres Raspis ein und sollten dabei die Weboberfläche der Phoniebox zu sehen bekommen:

Phoniebox Weboberfläche

Yeah!

Nur sind wir nicht weiter als vorher, wir haben einen Raspberry Pi der keine Musik abspielt. Aber das ändern wir jetzt.

Einen Token registrieren
Wir halten einen RFID Token gegen den RFID-Reader, der dies mit einem Piepsen quitieren sollte. Passiert dies nicht, piepst eure Reader entweder nicht (Gratulation dazu) oder die Tokens passen nicht zum Reader oder aber der Reader wurde nicht erkannt, was schlecht wäre.

In der Phonebox, kann man nun im Menü auf „Card ID“ klicken und sieht dort die ID des zuletzt eingelesenen Tokens.

Audio verknüpfen
Für unseren Test klicken wir zunächst zu „Folders & Files“ und laden dort ein oder mehrere MP3 hoch in dem wir diese Auswählen und einen neuen Ordnernamen vergeben.

Medien hochladen

Dach gehen wir wieder zu „Card ID“ und wählen den neuen Ordner aus.

Neuen Ordner auswählen

Kopfhörer auf
Da wir nichts anderes konfiguriert haben kommt der Ton aus der 3.5mm Kopfhörerbuchse. Also schließen wir hier einen Kopfhörer oder Boxen and und berühren mit unserem Token erneut den RFID-Reader. 

Voila es spielt musik! (Hoffentlich)

Von Christian Stengel

Geek, PHP Entwickler, Linux Admin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.